Hier findet ihr aktuelle Fundberichte von Kristallklüften die meine Freunde und ich bei unseren Strahlertouren finden :-)

Eine Bergkristallkluft konnte ich im Lungau aufstemmen in der sich viele Bergkristalle befanden, zum Teil mit schönen Phantomen :-)

An einer Stelle in Kärnten die ich schon vor längerer Zeit fand und öfters besuchte konnten wir noch einen schönen Kristall finden :-)

Eine Kluft im Schiefer in Rauris brachte einige nette Bergkristalle

Traumhafter Fund zu Ostern :-)

Im neuen Gebiet wollte ich es nicht ganz glauben das sich nicht doch eine grössere Kluft versteckt hält. Als ich nach Stunden nichts fand dachte ich es soll wohl nicht sein. Eine Felsrippe wollte ich mir noch ansehen auf dem weg zurück. Als ich hinunter kletterte und die Felswand sah war mir sofort klar das muss eine Kluft sein. Ohne Werkzeug konnte ich die perfekt offene Kluft ausräumen.  An 3 Tagen besuchte ich die Kluft und am Ostermontag steckte dann auch noch der schönste Spitz unbeschädigt am tiefsten Punkt der Kluft, unglaublich :-)

Im Gneis konnte ich im Murtal eine neue Stelle finden die einige Rauchquarzklüfte beinhaltet :-)

Eine schöne Stufe, die gerade so in der Kluft platz hatte und fast 2 Stunden arbeit erforderte um sie unbeschädigt zu bergen :-)

Ein Traum Tag anfang März :-) Nachdem ich Vormittags alleine an unserem Gang in dem wir schon viel gefunden hatten stemmte, rutschte der Meissel nach einiger Zeit in ein Loch. Als ich mit der Taschenlampe in das Loch leuchtete war der Anblick eine Freude. Nachdem die ersten top Stufen geborgen waren kam auch Seppi nach. Was folgte war die beste Kluft des Ganges. Markasite in Kugel und Speerkiesausbildung mit unglaublichen Anlauffarben und grossen Stufen. Dieser Fund wurde am Abend ausgiebig gefeiert ;-)

Erste Bergkristallfunde bereits mitte Februar :-)

Mitte Jänner der erste gute Fund. An unserer Fundstelle an der wir schon viel finden durften wollte ich noch einmal nachsehen. Nachdem ich sah dass andere Sammler unsere Stelle weiter bearbeitet haben versuchte ich es an der anderen Seite. Nach 3 Stunden öffnete sich ein Loch. Der Inhalt waren erneut wunderbare Stufen mit Kugelmarkasit und Pyrit mit schönen Anlauffarben. Die grösste Stufe erreichte 23cm :-)

Zwei Tage Arbeit waren nötig um einen Gang zu bearbeiten der sich meterweit dahinzog und hunderte Markasitkugeln (wurde bestimmt) bis 2cm, Pyrit und Calcit in immer wieder aufgehenden Klüften beinhaltete. Soweit wir wissen ein Neufund. Zudem hatten viele Kugeln wunderbare Anlauffarben, ein optisches Highlight in den Vitrinen.

Zu fünft am Start nutzten wir einen traumhaften Samstag zur Kristallsuche. Neben einigen Zepterquarzen bis 5cm konnten wir nach viel Arbeit einen schönen Bergkristall mit beeindruckenden Skapolit Einschlüssen finden :-)

Nur eine Woche später der nächste tolle Fund. Als ich eine Hand voll Fichtennadeln aufhob traute ich meinen Augen nicht. Direkt unter den Nadeln lag ein perfekter Bergkristall ohne Beschädigung. So etwas ist mir noch nie passiert. Als Seppi und ich weiter nach oben arbeiteten fanden wir unter einer alten Kluft eine Tasche in der sich ein wunderbarer Doppelender und einige andere schöne Stücke versteckten.

Wieder eine schöne Samstagsrunde in Kärnten. Neben vielen Quarzen und bis 3cm grossen Periklinen durfe ich zu meiner Überaschung eine Gruppe von Apatiten bis 2,5cm finden :-)

Neben vielen schönen Tagen im Hochgebirge mit vielen kleinen Funden gelang Seppi die Öffnung einer wahnsinns Kluft. Beim dritten Besuch konnten wir immer noch ein paar schöne Stücke bergen, zwei mal musste er alleine schleppen ;-) Perfekt hatte er die Einschnürung im Felsen erkannt und nicht dort gestemmt wo andere Sammler es schon versucht hatten. Der Inhalt waren grosse Calcite, Skelettquarze bis 17cm, Titanite und wunderschöne Adulare.

In 4 Stunden 14 kleine Smaragde im schönen Habachtal ausgewaschen und einen schönen Tag verbracht.

Zum Strahlerjahr 2018 fehlen selbst uns schon die Worte.. Besuchen wollten wir eigentlich eine alte Kluft von Seppi. Das wir dann daneben eine Kluft öffnen konnten mit schönen Gruppen freute uns. Eigentlich zufrieden für den Tag entschieden wir uns noch eine steile Wand anzusehen. Seppi rief mir in der Wand zu er habe eine offene Kluft gefunden. Nach kurzer kletterei war ich bei ihm. Wir hatten kaum Platz zum Stehen und nach kurzer Zeit zeigten sich die ersten schwarzen Spitzen im Lehm. Wir wussten sofort das es sich um tolle Qualität handelt. Was wir dann Bergen konnten war die wohl beeindruckendste Bergkristallstufe die wir bis jetzt finden durften. Unglaublich...

In Kärnten konnte ich in zwei Tagen viele Bergkristalle, Periklin, Calcit und wunderbare Skelettquarze finden. Zu meiner Freude ist der grosse Skelettquarz unbeschädigt und wunderbar klar :-)

Samstag Abend spontan entschieden Sonntag eine Tour zu machen, so nahm der nächste Zepter Fund seinen Anfang. Nach einem Loch am Vormittag in dem kaum etwas zu finden war und einem Graupelschauer, waren wir schon kurz davor aufzuhören bevor uns doch noch die Motivation für ein neues Loch packte. Belohnt wurden wir mit wunderbaren Zepterquarzen. Ein bis jetzt unglaubliches Jahr....

Motiviert zur Zepterquarzsuche wurden wir durch unseren letzten Fund. Wir erhofften uns an anderer Stelle ein paar kleine Zepterquarze. Doch es kam anders... Nach einer halben Stunde graben legte Seppi mir einen fast zehn Zentimeter grossen und klaren Zepter in die Hand! Der Tag war perfekt...

Nach weiteren zehn Minuten fand ich plötzlich einen fast genauso grossen Bergkristall :-) Als wir die  Funde begutachteten und darauf anstiessen kamen mir die Bruchflächen der Kristalle so vor als würden sie zusammen passen. Wenige Sekunden später war es Gewissheit, es ist ein 15cm langer Bergkristall Zepter, als Doppelender ausgebildet...

Unglaublich....

Am Ostermontag bei Traumwetter starten Seppi und ich um eine Runde auf der Koralpe zu drehen. Wir entschlossen uns eine alte Stelle von mir zu besuchen um dort Bergkristalle zu suchen. Nach einer kleinen Kluft entschieden wir uns noch kurz zu bleiben und dann erst weiterzugehen. Plötzlich kratzen wir ein Quarzband an. Sofort war klar dass es eine Kluft dahinter gibt. Ohne grossen Aufwand öffneten wir die Kluft. Vorsichtig zog ich die Deckenstufe die lose in der Kluft lag heraus und wir trauten unseren Augen nicht als plötzlich ein perfekter Zepterquarz und ein Negativzepter auf der Stufe sassen. Ein Highlight nach 18 Jahren Sammeltätigkeit. Wir hatten eine Riesenfreude als daneben ein perfekter Erkerquarz auch noch zum Vorschein kam :-) Das Osternest war gefunden....

Nachdem Frost und Schnee 2017 früher kamen erhofften Seppi und ich uns trotzdem noch eine Strahlertour im alten Jahr. Das wir dann am 27.12 und am 2.1. zwei Taschen in einem Quarzband öffnen konnten die Bergkristalle von toller Qualität enthielten war dann doch eine riesige Überraschung und wir hatten viel Freude bei der Bergung da die Kristalle oft auf Stufen aufgewachsen waren :-)

Update: Nachdem wir bereits 2.5m Tief waren zeigte sich plötzlich eine grosse Kristallfläche. Was dann folgte war der Lohn für 4 harte Arbeitstage an der Kluft. Grosse Kristalle kamen zum Vorschein und wir hatten natürlich eine riesen Freude bei der Bergung.

Ein tolles Ende der Saison 2017, oder doch noch kein Ende? ;-)

Mit voller Mannschaft graben wir gerade den Spuren einer grossen Kluft nach. Beim dritten Besuch kamen die ersten grösseren Spitzen die nicht schon von der Erosion zerstört worden sind. Viele andere zum Teil grosse Kristalle konnten wir nur mehr in Bruchstücken bergen. Wir sind gespannt was noch folgt...

   

In Kärnten konnten Seppi und ich an mehreren Stellen Bergkristalle und Perikline finden. Die Kluft aus der die zwei grössten Kristalle stammen konnten wir aber trotz harter Arbeit nicht lokalisieren :-)

Nach viel Grabarbeit konnten ein paar schöne Bergkristalle geborgen werden :-)

Unterwegs mit Seppi konnten wir auf 2800m eine Kluft am Gletscherrand finden. Die Kluft war nicht gross aber zu unserer Überraschung waren 3 Scheelite in der Kluft mit bis zu 1cm grösse. Weiters war Bergkristall, Calcit, Adular und Titanit in der Kluft.

Nachdem ich einen Skelettquarz gefunden hatte stieg ich in Kärnten weiter auf und konnte eine Kluft entdecken die schon vor langer Zeit bearbeitet wurde. Nach einem genauen Blick mit der Taschenlampe sah ich dass die Kluft weit nach hinten geht und jemand wohl nicht hineingekommen war. Nach einer Stunde arbeiten war ein Fels entfernt und ich konnte auf ca 1.5m die Kluft ausräumen. Viele Bergkristalle mit zum Teil interessanten Chlorit Einschlüssen, Calcit und Periklin konnte ich bergen.

Die Kristallsucher sind oft eine eingeschworene Gemeinschaft, was oft zu Geheimnistuerei und Neid führt. Das es auch anders geht zeigen die Lavanttaler Sammler. Sepp, der zweite Steirer nach mir, stiess vor kurzem zu unserer Runde. Auf Anhieb waren wir uns sympathisch und das führte dazu das als die Kärnter Freunde keine Zeit hatten wir uns gleich mal zu zweit getroffen haben. Sepp war so freundlich und zeigte mir eine neue Stelle auf der Koralpe die er schon vor einiger Zeit gefunden hatte. Wir gruben ein paar kleinen Bergkristallspuren nach und plötzlich kam ein 10cm Spitz mit top Glanz und Qualität zum Vorschein. Nach 3 Tagen harter Arbeit und einigen Spuren die auf eine grössere Kluft hindeuten sind wir aber noch nicht schlauer geworden, denn die Kluft selbst haben wir noch nicht gefunden. Entweder sie befindet sich weiter oben oder sie ist zur Gänze ausgefallen... Fortsetzung folgt :-)

Beim Nachgraben an meiner Rauchquarzkluft noch einen schönen Spitz mit Einschlüssen gefunden :-)

Bereits am 4.1.2017 ein traumhafter Fund. In einem halben meter Tiefe zeigten sich Spuren von Quarz und einen Meter später öffnete sich plötzlich eine Tasche. Durch Sand geschützt weisen die Kristalle keine Beschädigungen auf. In den meisten Kristallen sind Phantome, Turmalineinschlüsse und bis 2,5cm lange weisse Nadeln, vielleicht Asbest.

Bin am 30.12 noch eine kleine Runde gefahren und völlig unerwartet wieder einen schönen, unbeschädigten Bergkristall in Kärnten gefunden :-) Jetzt ist heuer aber definitiv Schluss ;-) Wünsche allen eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2017!!

Nachdem der Schnee wieder geschmolzen war wollte ich mir im November nochmals meine Rauchquarzkluft vom Oktober ansehen. Nachdem dort nur kleine Spitzen kamen wollte ich mir auf dem Rückweg zum Auto eine Felsformation ansehen an der ich schon einmal war. Anscheinend hat sich mein Blick über die Jahre geändert und ich konnte eine offene Kluft im Pegmatit entdecken. Rauchquarze bis 25cm mit beeindruckenden Einschlüssen eines mir noch unbekannten Minerals waren der Lohn.

Nach meinem Bergkristallfund am Freitag ging es am Samstag ins Habachtal um aus Spass ein bisschen nach den weltbekannten Smaragden zu suchen. Das ich tatsächlich in kurzer Zeit zwei Smaragde am Ufer des Baches aufheben konnte freut mich besonders, einer davon hat eine schöne Kristallform.

Einen Dank mal wieder an meine Lavanttaler Freunde ;-) Als ich Christian voller Freude die Fotos der Kluft auf 2800m zeigte, meinte er die Kluft sei für die Stärke des Quarzbandes zu klein. Es lies mir keine Ruhe, das Wetter war nochmals perfekt und so nutzte ich die Chance um nachzusehen. Nach einer Stunde arbeit ging die Kluft erst richtig auf! Einige Spitzen mit schönem Glanz und super Qualität kamen nach harter Arbeit heraus. Ein traumhaftes Ende der hochalpinen Saison.

Kurz vor Ende der hochalpinen Saison und schon bei etwas Neuschnee auf 2800m ein schöner Fund. Ein Quarzband in einer Felswand sah sehr vielversprechend aus. Kristalline Anzeichen und eine perfekte Verwerfung. Die Frage war nur gelingt es die Kluft aufzustemmen? Nur wenige Schläge mit dem Werkzeug und schon war die Kluft geöffnet. Erst nach einiger Zeit und einigen kleinen Kristallen mit guter Qualität erkannte ich dass die grösseren Kristalle von der Kluftdecke abgebrochen waren und senkrecht nach unten fest im Chlorit steckten. Genau dieser Chlorit dürfte die Spitzen mit Hochglanz wohl auch vor Beschädigungen geschützt haben :-)

Wieder brachte mich ein kleines Stück Quarz in Kärnten auf die Spur dieser Kluft. Der Inhalt waren Titanite bis 6mm, Quarz, Periklin und Calcit.

Saisonstart 2016 in Kärnten, ein paar schöne Doppelender von Terpetzen.

Ca 80% der Kluft wurden durch eine hineingewachsene Wurzel zerstört aber die entscheidenden Stücke waren zum Glück unbeschädigt :-)

 

Eine Serie von 7 Klüften verlangte mir vor dem Winter einiges ab. Teilweise bis zu 2m lang und gefüllt mit zum Teil grossen und schweren Stufen.

 Hier zu sehen eine grosse Stufe in der Kluft hängend und unmittelbar nach der erfolgreichen Bergung bei Schneeregen ;-)

 Links unten ein ca 10cm grosser Ausschnitt aus einer Traumstufe mit schönem Glanz und guter Farbe. Rechts daneben aus der gleichen Kluft eine kleine Topstufe.

 Zwei unbeschädigte und grosse Stücke aus einer der grösseren Klüfte. Der Kontrast zwischen schwarz und weiss macht die Stücke besonders attraktiv.

Hier zwei besonders schöne Stücke. Insgesamt waren ca 10% des Fundes unbeschädigt, diese Stücke haben es aber in sich und waren die harte Arbeit wert :-)

Die grösste Stufe die sich nach dem Waschen als Traumstufe herausstellte. 70*60 cm

Aus einer weiteren grossen Calcit Kluft in Kärnten konnte ich diesen wunderschönen Calcit Zwilling bergen. Besonders attraktiv macht dieses Stück die zum Teil natürlich weggelöste zweite Generation.

Der bisher beste Fund des Jahres 2015 gelang mir in Salzburg auf ca 2600m. 

Andere Sammler hatten am Ende einer ausgeräumten Kluft ein kleines schwarzes Loch übersehen. Nach kurzer Stemmarbeit konnte man über 2,5m in einen Hohlraum blicken. Der Klufteingang lies sich aber nicht auf Schulterbreite erweitern und da die Kluft auch weit nach unten ging konnten wir trotz stundenlanger Arbeit nur einen kleinen Sphen Zwilling und einen gebrochenen Deckenquarz bergen. Anhand der Qualität des Deckenquarzes lies sich vermuten das sich da wohl etwas Grösseres in der Kluft verbergen musste.

Ziemlich frustriert zogen mein Freund Michael und ich am zweiten Tag wieder ab mit der Meinung nie wieder zu kommen ;-)

Bereits wenige Tage später beschloss ich diese Kluft nicht aufzugeben, es musste zumindest ein schöner Kristall drinnen liegen. Also kaufte ich neues Titanwerkzeug und packte nochmal die Sachen für eine zwei Tages Tour. Das Wetter war perfekt und somit auch meine Motivation am Höhepunkt.

Bei der Kluft angekommen ging nach nur 15 Minuten Arbeit ein Traum in Erfüllung. Als ich mit meinem Klufthaken mit aufgeschraubter Schaufel den Sand rauszog zeigten sich in ca 60cm Tiefe plötzlich zwei schwarze, grosse Flächen. Ich wusste das konnte nur Bergkristall von guter Qualität sein. Die Frage war nur ob die Kristalle auch unbeschädigt sind. Nach Geduldiger Arbeit in der Kluft konnte ich endlich den ersten Spitz bergen und war fassungslos. Der Kristall war unbeschädigt und von guter Qualiät.

Der zweite Kristall lag noch drinnen und nach einer kurzen Verschnaufpause machte ich mich bereits überglücklich wieder ans Werk. Einen Kristall habe ich, alles andere wird die Draufgabe, das war mein Gedanke :-)

Doch dann kam ein etwas kleinerer, glasklarer Kristall mit ebenfalls intakter Spitze zum Vorschein, ein perfekter Tag wie man ihn sehr selten erleben darf.

Der dritte und ebenfalls unbeschädigte Kristall!

Am Abend wurde der Kristall in der Nähe des Wasserfalls gewaschen und nochmal begutachtet, ein Traum ging in Erfüllung, manchmal lohnt es sich nicht aufzugeben!

   Als absolutes Highlight meiner 14 jährigen Sammeltätigkeit kristallisierte sich im wahrsten Sinne des Wortes der Bergkristallfund mit unseren neu gewonnenen Freunden aus Kärnten heraus.Einer der schönsten Kristalle des Fundes, nicht der grösste Kristall aber von aussergewöhnlich perfekter Ausbildung, ohne Beschädigung und von top Qualität!!Die Emotionen in diesem Moment braucht man einem Strahler nicht zu erklären und allen anderen Menschen kann man es nicht ;-)Reges Medieninteresse kam bei jedem schönen Kristall auf, schliesslich muss man so ein Ereignis nicht nur für sich selbst sondern auch für die Nachwelt dokumentieren, wird es doch heutzutage nicht einfacher noch unentdeckte Klüfte zu finden!Nie vergessen werde ich den Moment als ich diese Kristallgruppe, die mit den Spitzen nach unten in der Kluft steckte aus der Kluft heben durfte. Passend von uns getauft als "Die Kirche" Hier der Rekordhalter gut verschnürt und bereit zum Abtransport mittels Motorhaube. Anfangs wurde der 97cm Kristall von uns auf 140kg geschätzt, nach dem genauen Wiegen stellte sich heraus dass es beeindruckende 170kg sind!Obwohl der Weg nicht allzu weit war bis zum Auto wurde uns allen klar das dies auch besser war ;-) Hier seht ihr ihn frisch gereinigt, darauf wurde natürlich angestossen :-)

Unvergessliche Augenblicke..... Danke Jungs :-)

Eine grosse Calcit Kluft :-)

Zwei unbeschädigte Calcit Stufen mit je 45cm Breite aus der Steiermark
In einer aussergewöhnlich grossen Calcit Kluft in Kärnten die mehrere Tonnen Kristalle bis 30cm Grösse enthielt.